like uns bei Facebook
Warenkorb | zur Kasse
NeuerscheinungenromanFantasyBelletristikKurzgeschichtenLyrikMarktEdition

 

zurück - Leseprobe - Rezensionen


ISBN 978-3-940640-57-4

Liebe Liebe, alles Liebe!


von Dominika Otlewska-Dräger und Wolfgang Stell
Taschenbuch, ca. 125 Seiten.
Preis: 9.90 Euro
*inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Ab einem Warenwert von EURO 50,00 versenden wir innerhalb Deutschlands und EU versandkostenfrei!

Widerrufsbelehrung

Anzahl:            



Leseprobe aus "Liebe Liebe, alles Liebe!":


Eine literarische Zeitreise mit den schönsten Gedichten und Geschichten über die Liebe

2. Die Liebe auf den ersten Blick /die entflammende, aufkeimende Liebe

Mir träumte wieder der alte Traum: 
Es war eine Nacht im Maie, 
Wir saßen unter dem Lindenbaum, 
Und schwuren uns ewige Treue.
Das war ein Schwören und Schwören aufs neu, 
Ein Kichern, ein Kosen, ein Küssen; 
Daß ich gedenk des Schwures sei, 
Hast du in die Hand mich gebissen.
O Liebchen mit den Äuglein klar!
O Liebchen schön und bissig! 
Das Schwören in der Ordnung war, 
Das Beißen war überflüssig.
Heinrich Heine


Kind! Es wäre dein Verderben, 
Und ich geb mir selber Mühe, 
Daß dein liebes Herz in Liebe 
Nimmermehr für mich erglühe.
Nur daß mirs so leicht gelinget,
Will mich dennoch fast betrüben, 
Und ich denke manchmal dennoch: 
Möchtest du mich dennoch lieben!
Heinrich Heine

Ich hab mir lang den Kopf zerbrochen, 
Mit Denken und Sinnen, Tag und Nacht, 
Doch deine liebenswürdigen Augen, 
Sie haben mich zum Entschluß gebracht.
Jetzt bleib ich, wo deine Augen leuchten, 
In ihrer süßen, klugen Pracht 
Daß ich noch einmal würde lieben, 
Ich hätt es nimmermehr gedacht.
Heinrich Heine

Habe mich mit Liebesreden 
Festgelogen an dein Herz, 
Und, verstrickt in eignen Fäden, 
Wird zum Ernste mir mein Scherz.
Wenn du dich, mit vollem Rechte, 
Scherzend nun von mir entfernst, 
Nahn sich mir die Höllenmächte, 
Und ich schieß mich tot im Ernst. 
Heinrich Heine

Genau besehn
Wenn man das zierlichste Näschen
Von seiner liebsten Braut
Durch ein Vergrößerungsgläschen
Näher beschaut,
Dann zeigen sich haarige Berge
Dass einem graut
Joachim Ringelnatz

 

 



Hat Ihnen gefallen was Sie bisher gelesen haben?


Dann bestellen Sie das vollständige Buch hier exklusiv gedruckt und gebunden:

Anzahl:       

Seitenanfang

Rezensionen


Es sind noch keine Rezensionen für dieses Buch vorhanden.

Dieses Buch rezensieren

Dieses Buch bestellen

zurück

Seitenanfang


Impressum