like uns bei Facebook
Warenkorb | zur Kasse
NeuerscheinungenromanFantasyBelletristikKurzgeschichtenLyrikMarktEdition

 

zurück - Leseprobe - Rezensionen - weitere Bücher von Teddy Matthau


ISBN 978-3-940640-18-5

9 Merkwürdige Geschichten


von Teddy Matthau
Taschenbuch, ca. 132 Seiten.
Preis: 9.90 Euro
*inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Ab einem Warenwert von EURO 50,00 versenden wir innerhalb Deutschlands und EU versandkostenfrei!

Widerrufsbelehrung

Anzahl:            

Durchschnittliche Bewertung: 4.6



Leseprobe "9 Merkwürdige Geschichten"

 

Revolution!

"Ich glaube, wir sollten dringend noch zwei Hefeweizen nehmen!" sagte mein Tierarzt und Susi hinter der Bar griff verständnisvoll nach den Gläsern. Matthias schreibt eigentlich Bücher, aber als ich ihn neulich Marina mit den Worten "Kennt Ihr Euch eigentlich? Das ist Matthias." vorstellte, verstand sie "Das ist mein Tierarzt." und dabei haben wir es dann auch belassen. Das Hefeweizen kam und wir konnten uns weiter über die Geldgier der Politiker und die Nutzlosigkeit von Beamten aufregen, während es draußen vorm Schabrackser's schon hell wurde. Selbstverständlich kamen auch der amerikanische Präsident, der Umgang der Kirche mit Schwulen und die Hundekotverordnung nicht zu kurz. "Aber was soll man machen?" fragten wir uns mit betroffenen Blicken und hoben die Gläser. "Revolution!" brüllte Pedro von hinten und streckte eine Faust in die Luft. Gegen Morgen erwachte manchmal der feurige Latino in dem pensionierten sächsischen Grundschullehrer. "Ok, geh' du schon mal vor!" sagte mein Tierarzt und schickte ihn wieder auf die Tanzfläche.

Wir hatten uns beruhigt und analysierten nur noch, ob diese Nacht im Schabrackser's eher gut oder schlecht gewesen sei. Wir einigten uns auf "War schon mal besser." Pedro kam wieder mit einer kleinen Kubanerin an die Bar. "Ohne Caipirinha du kann machen kein Revolucion!" sagte sie und Pedro wühlte sein letztes Geld aus der Hosentasche. Mein Tierarzt verabschiedete sich noch bei DJ und Türsteher und versicherte ihnen, dass sie am nächsten Wochenende wieder mit seinem Besuch rechnen könnten. Kurz danach hatte auch ich den letzten Schluck geschafft und bewegte mich vorsichtig Richtung Ausgang. Ein Schwall frischer Luft erwischte mich, Pedro rief mir noch "Revolution!" hinterher, dann fiel die schwere Tür hinter mir zu und ich stand alleine auf der Straße. Im ersten Moment war ich wie gelähmt von der ohrenbetäubenden Stille. Dann drehte ich den Kopf zur Seite. Mein Gehirn folgte mit geringer Verzögerung. Mit zusammen gekniffenen Augen betrachtete ich die ersten Flamingos am Osthimmel...

Hysterie in Masuren

Mein Kumpel Moritz ist ein echter Prototyp. Auf den ersten Blick ist er ein sehr symbolischer Mensch und sein gepflegtes Äußeres wirkt fast ein wenig homonym. Aber in seinem Inneren spielen sich Dinge ab, die jeden Proktologen in Kalligraphie versetzen würden. Manchmal wundert es mich, warum noch kein Denunziant eine Dissoziation über ihn involviert hat. Wenn man ihn nicht kennt, glaubt man kaum, in welche impertinenten Disharmonien er sich immer wieder konvergiert. Aber trotz aller Kapodaster ist er doch ein liebenswerter Monolith, für den das Leben nur eine adäquate Interjektion ist...

Die Gabel im Wasser

..."Zweiter diensthabender Dienstaufsichts-Bediensteter" stand auf der Mütze des nächsten Schülerlotsen, der mich zum Anhalten zwang und er sah dem ersten zum Verwechseln ähnlich. "Was ist denn jetzt schon wieder?" fragte ich genervt. "Egal! Is jedenfalls wichtig!" antwortete er, während von der Seite zwei Pinguine angelatscht kamen. Der eine trug einen Stapel riesiger Filtertüten auf dem Rücken, der andere rollte vor ihm einen Teppich mit aufgemaltem Zebrastreifen aus. Als sie unseren Weg gekreuzt hatten, rollte er den Teppich wieder ein. "Das ist praktisch!" sagte ich. "Wo kann man denn so was kaufen?" - "Hinter der heiligen Thermoskanne links ist ein Sondermüll-Verkauf. Die haben auch Hustenbonbons." rief mir der zweite Pinguin im Weiterlatschen zu. Manchmal geht es in der negativen Ebene doch merkwürdig zu, dachte ich.Hinter meinen Ohren juckte es und auch manchmal an den Armen. Ich war ziemlich müde und fühlte mich plötzlich, als ob ich schon drei Jahren unterwegs wäre. Vor mir tauchte schon wieder ein Schweinchengesicht auf. Es sah den anderen beiden zwar etwas ähnlich, hatte aber einen Zigarettenstummel im Mund und sabberte. Wahrscheinlich zweieiige Drillinge und er kommt aus dem Einzel-Ei, dachte ich. Statt einer Kelle hielt er mir eine Flasche Bier entgegen und auf seiner orangenen Mütze stand "Knalltüte". "Einfach nicht beachten!" sagte das Krokodil "Der wohnt drüben im elenden Gestrüpp und lernt Blondinenwitze auswendig, weil er für alles andere zu blöd ist." Das Jucken wurde immer schlimmer, ich hatte überall rote Flecken und konnte mich kaum noch auf dem Fahrrad halten. "Wahrscheinlich haben dich die miesen Schlafpopelwanzen erwischt, Dummerchen! So etwas führt schnell zu durchschnittlicher Verblödung." Eigentlich wollte ich mich über die Gemeinheiten des Krokodils aufregen, aber dafür war ich viel zu müde. Also legte ich mich auf den Boden, kratzte mich noch ein bisschen, dachte an meine Gabel und schlief ein...



Hat Ihnen gefallen was Sie bisher gelesen haben?


Dann bestellen Sie das vollständige Buch hier exklusiv gedruckt und gebunden:

Anzahl:       

Seitenanfang

Rezensionen


Rezension von lunnzart:


eine echte neuentdeckung. der teddy ist ein witziges tierchen. das tut gut in diesen zeiten.

Diese Rezension fanden 1 von 1 Leser hilfreich.

War diese Rezension für Sie hilfreich? ja   nein

Rezension von holzknöpfchen83:


Geschrieben mit Herz , Hirn und Charme ! Die Zutaten des Autors dieser Kurzgeschichten sind: Politische Ungefährlichkeit , Nostalgie , Fantasy , Utopie , Absurdität , Extravaganz und Romantik. Teddy Matthau vergisst auch nie die Liebe! Die Liebe , die an einen kleinen , neurotischen Spatz mit schwarzer Sonnenbrille ebenso verschenkt wird , wie an ein dreibeiniges , langhaariges Krokodil. Und nicht zu vergessen , die Hoffnungen , Gefühle und die Liebe zu *der* Frau , für die es sich lohnt auch den abwegigsten und eingentümlichsten Weg auf sich zu nehmen , sozusagen *weltenüberbrückend* ! Nach dem Lesen bleibt eine Anschauungsweise des Lebens und eine Selbstsicht zurück die nicht von dieser Welt zu sein scheint ! Lest diesen Leckerbissen und Ihr werdet mich verstehen!!

Diese Rezension fanden 1 von 1 Leser hilfreich.

War diese Rezension für Sie hilfreich? ja   nein

Rezension von Zwergnase73:


Wieder 9 Kurzgeschichten. Randvoll mit ganz erstaunlicher Phantasie. Die Geschichte Polens und der Aufbau der Demokratie werden mit einer entwaffnenden Leichtigkeit dargestellt. Sprachwitz und absurde Begebenheiten wechseln sich ab. Vielleicht noch etwas intensiver als das erste Buch. Davon könte sich mancher "erfahrene" Schriftsteller eine Scheibe abschneiden. Klasse!

War diese Rezension für Sie hilfreich? ja   nein

Dieses Buch rezensieren

Dieses Buch bestellen

zurück

Seitenanfang


Weitere Bücher von Teddy Matthau im Literaturdepot:

                            

Seitenanfang


Impressum