like uns bei Facebook
Warenkorb | zur Kasse
NeuerscheinungenromanFantasyBelletristikKurzgeschichtenLyrikMarktEdition

 

zurück - Leseprobe - Rezensionen

Wo der Liebe Tränen fließen


von Jürgen W. Kütz
DIN A 6, ca. 217 Seiten.
Preis: 9.90 Euro
*inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Ab einem Warenwert von EURO 50,00 versenden wir innerhalb Deutschlands und EU versandkostenfrei!

Widerrufsbelehrung

Anzahl:            



Leseprobe "Wo der Liebe Tränen fließen":

*******************************************
ich sehe die zärtlichen Tränen,
sie brennen vor Liebe und Schmerz.

Ich wollte, ich könnte mich wähnen,
es schlüge auch mir solch ein Herz.

*************************


********************************


Ach, mein Liebchen ist entschwunden -

tränenreich ist meine Klag',

langsam zieht der Trauer Stunden -

eilend nur des Glückes Tag.

********************************

********************************


der Morgen graut und aller Nächte Last
entschwebt im blauen Licht des jungen Tages.

Still ist die Welt,

des Tages rauer Ton erklingt noch sanft,
wie aus der süßen Ferne unbekannter Sphären

********************************

********************************

Fliehentlich zur Ewigkeit
reise ich im Trauerkleid

Wir --- vom Tode noch benommen
Du --- zu Hause angekommen.

********************************


********************************

--- als tief der Klage Wurzel
gleich der Gerte
mir das Lachen aus dem Antlitz strich ---

und eitler Trotz, mich wähnend
bald dem rettend' Tod anheim gefallen,
dass alle Welt erkennt:
mich hat man anvertraut der Einsamkeit
und rettungslos bin ich dem Gram verfallen
und Sterben nur wär mir...
die seligste der Künste allen ...

********************************

********************************

Ach wie so süß der Liebe Bitten,

wie zauberhaft ihr schmelzend Flehen

wer diese Qualen je' gelitten,

der hat das Paradies gesehen.


************************


*************************


Plötzlich spür´ ich in der Ferne,
wie die dunkle Nacht mich sucht.
Es verlöscht das Licht der Sterne,
während man mein Leben ruft

Losgelöst seh´ ich das Leben,
dort, der Körper -
leer gebrannt -

und ich fange an zu schweben
hin zu Dir, Du fernes Land.

Nimm' mich auf in Deine Schatten,

lass mich sein, was ich wohl bin.

Was wir auf der Erde hatten
ist verloren - ist dahin.

j.w.k.


********************************

******************************

Der Zauberreigen.

Mondgemalte Nächte bringen
Silbersternenglanz ---
Nachtigallen schmelzend singen
zu der Elfen Tanz ---.

Selig macht der Zauberreigen
zu der späten Stund ---
und die dunklen Wälder schweigen
in des Tales Grund.

Hoffnungsvolle Träume schweben
Sehnsucht ist mein Sein ---.
für die Liebe will ich leben ---
ewig glücklich sein.

Jwk


********************************



Hat Ihnen gefallen was Sie bisher gelesen haben?


Dann bestellen Sie das vollständige Buch hier exklusiv gedruckt und gebunden:

Anzahl:       

Seitenanfang

Rezensionen


Es sind noch keine Rezensionen für dieses Buch vorhanden.

Dieses Buch rezensieren

Dieses Buch bestellen

zurück

Seitenanfang


Impressum